rpic

Unser Leitbild

Die kirchliche Kindertagesstättenarbeit ist im Auftrag der Kirche begründet. Sie versteht sich als Verkündigung und Diakonie für Kinder. Sie unterstützt und ergänzt das Elternhaus in der Verantwortung für die Erziehung der Kinder.

Die Kindertagesstätte ist ein aktiver Teil der Gemeinde, die sie trägt. Sie erfüllt einen von Kirche und Staat anerkannten eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag.

Die Kindertagesstätte trägt in ihrer Arbeit unterstützend und begleitend zur Lebenssituation der Kinder bei.

Die Kindertagesstätte ist ein Ort für alle Kinder. Familien aus allen sozialen Schichten, Religionen und Nationalitäten sind willkommen.

Jedes Kind wird mit allen Stärken und Schwächen von Gott angenommen. So ist die Kindertagesstätte ein Ort der gemeinsamen Erziehung, Bildung und Förderung behinderter und nicht behinderter Kinder.

Das biblisch christliche Menschenbild verpflichtet uns in besonderer Weise Kinder in ihrer Individualität und Einmaligkeit zu schätzen. Kinder in christlicher Verantwortung zu erziehen, bedeutet, sie so anzunehmen wie sie sind, und ihnen mit Liebe zu begegnen.

Selbstständigkeit, Selbstbestimmung, Verantwortung und Beteiligung sind wesentliche Aspekte der Würde des Menschen. Bei der Förderung der Kinder zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten berücksichtigen wir das Recht des Kindes, selbstbestimmt und selbstständig handeln zu dürfen.

Grundlage des pädagogischen Konzepts ist eine Pädagogik der Vielfalt. Diese setzt eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Träger, Leitung, pädagogischen Mitarbeiterinnen, Eltern und anderen Institutionen voraus.

Die Kinder als eigenständige Persönlichkeiten stehen mit ihren Familien im Mittelpunkt unserer Arbeit in der Kindertagesstätte. Im täglichen Miteinander werden Nächstenliebe, Toleranz und Konfliktfähigkeit gefördert. In einer Atmosphäre des Vertrauens sollen die Eltern sich angenommen fühlen. Sie sind Partner im Erziehungsgeschehen. Ihre Wünsche werden respektiert und berücksichtigt und ihnen begegnet zugleich eine klare pädagogische Konzeption, die bei auftretenden Differenzen als Basis für eine faire Auseinandersetzung und Konfliktregelung dient.